Aktuelle Informationen

Seit einem Jahr befinden wir uns in einer Sondersituation. Noch immer müssen viele Veranstaltungen ausfallen. Wir bemühen uns darum, den jeweils aktuellen Vorgaben zu entsprechen. Weil diese mitunter kurzfristig geändert werden, finden Sie hier die jeweils geltenden Ankündigungen.

 

 

Die Gottesdienste, die für die Zeit der verschärften Kontaktbeschränkungen (derzeit bis 18. April 2021) geplant sind, entfallen nach dem Beschluss der Kirchenvorstände.

Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Einen Einblick in die Überlegungen gibt der Brief, der vor Weihnachten in die Haushalte verteilt wurde. Dieser ist nach der Entscheidung, bis zum Ende der verschärften Ausgangsbeschränkungen die Gottesdienste auszusetzen, in den angegebenen Daten nicht mehr ganz aktuell, inhaltlich aber immer noch relevant.

 

Liebe Gemeindeglieder der Kirchengemeinde Kirchfarrnbach!

 

„Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finsteren Lande, scheint es hell.“

Diese Worte aus dem Buch des Propheten Jesaja sind fester Bestandteil von Weihnachten. Auch und gerade in diesem Jahr, das vieles so anders macht und erleben lässt, als wir es gewohnt sind. Im Finsteren wandeln – so kommen wir uns derzeit oft vor.  Nicht sehen können, wo der Weg weitergeht, oder, wenn es mehrere Wege gibt, welcher der Beste ist. Dagegen steht das versprochene Licht! Nicht umsonst ist Weihnachten das Fest des Lichtes: auf dem Adventskranz werden es immer mehr Kerzen, bis am Heiligen Abend der Weihnachtsbaum in ganzer Pracht erstrahlt.

Die Feier des Kindes in der Krippe, das für uns geboren ist und in dem Gott zu uns kommt, läutet die Zeit ein, in der es langsam wieder heller wird. Vieles haben wir in unserer Gemeinde vorbereitet, um dieses Fest in der derzeitig schwierigen Lage möglich zu machen:

Da ist zum einen der „Gottesdienst für zu Hause“, der in der aktuellen Ausgabe von „Kirche im Blick“ abgedruckt ist (sollten Sie diesen oder die mit ausgeteilte Lichttüte nicht erhalten haben, liegen noch reichlich Exemplare in der Kirche aus oder Sie fragen im Pfarramt nach).

Dieser Gottesdienst ist ab dem 24.12. auch über unsere Homepage erreichbar unter dem Stichwort „Weihnachten zu Hause“, das sie auf der Startseite an prominenter Stelle direkt anklicken können. Eine Idee ist, zum geplanten Zeitpunkt des Gottesdienstes um 18:30 Uhr vor der Haustür gemeinsam „Stille Nacht“ anzustimmen.

Darüber hinaus wird die Kirche auch über die Feiertage für Sie geöffnet sein. Der Sternenbaum, der seit dem 1. Advent täglich wächst, kann natürlich auch an den Feiertagen weiter geschmückt werden. In der Kirche wird wieder - wie an Ostern – eine Wandelandacht bereitliegen.

Und dann gibt es da ja noch unsere Krippe. Sie ist in diesem Jahr in der Pfarrscheune am großen Tor zur Straße B aufgebaut und bei Dunkelheit durchgehend beleuchtet, so dass sie jederzeit besichtigt werden kann.

Und auch die gegenseitige Hilfe, die für mich eine der grundlegenden Eigenschaften von Kirche ist, und die direkt aus dem folgt, was wir an Weihnachten feiern, kommt nicht zum Erliegen. Wie im ersten Lockdown dieses Jahres steht wieder das Angebot, sich bei Bedarf ans Pfarramt zu wenden, wenn es z. B. Schwierigkeiten beim Einkaufen gibt – oder auch „nur“ um ein offenes Ohr.

Mit der Unsicherheit der derzeitigen Lage hat sich der Kirchenvorstand der Gemeinde Kirchfarrnbach der Frage gestellt, ob es sinnvoll und vertretbar ist, in der aktuellen Situation am Heiligen Abend und den beiden Feiertagen Gottesdienste zu feiern. Uns ist auf der einen Seite bewusst, dass gerade diese Gottesdienste für viele ein wichtiger Teil des Festes sind. Auf der anderen Seite können wir auch bei gut vorbereiteten und durchdachten Hygienekonzepten unseres Erachtens nicht sicherstellen, dass bei diesen Gottesdiensten unter den in Kirchfarrnbach gegebenen Umständen die Ansteckungsgefahr auf ein vertretbares Maß gesenkt werden kann.

So haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die Gottesdienste, die am Heiligen Abend und den beiden Weihnachtsfeiertagen vor und in unserer Kirche stattfinden sollten, auszusetzen.

„Und was ist jetzt mit dem Licht?“ könnten Sie fragen – das ist ja eher Dunkelheit!

Weihnachten findet trotzdem statt. Nicht nur in den Familien, die bestimmt schon in sehr präzisen Planungen stecken, sondern auch in unserer Gemeinde, auch mit Gottesdiensten und Andachten – aber ganz anders als gewohnt. Die oben genannten Aktionen in unserer Gemeinde sind ein Teil davon. In den Medien gibt es darüber hinaus viele Angebote, von Fernseh- und Radiogottesdiensten über onlineandachten und viele andere Formate. Informieren Sie sich unter corona.bayern-evangelisch.de über die reichhaltigen Möglichkeiten.

 „Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finsteren Lande, scheint es hell.“

Das Licht der Krippe strahlt auch in diesem Jahr. Sie gibt Kraft, die besondere Situation zu meistern.

 

 

Ihr Pfarrer Rainer Schmidt

--------------------------------------

 

- Beerdigungen finden statt!
Bitte beachten Sie aber auch hier, dass Sie sich und andere schützen!
Alle Beerdigungen finden in Absprache mit dem Rathaus und dem Bestatter nach Möglichkeit unter freiem Himmel, nur mit einem eingeschränkten Personenkreis vor der Aussegnungshalle und am Grab statt. Dieser Personenkreis wurde am 11.12.2020 definiert als: Der „engste Familienkreis“ umfasst ... Verwandte und Verschwägerte des Verstorbenen im ersten und zweiten Grad sowie den Ehegatten/Lebenspartner beziehungsweise nichtehelichen Lebensgefährten des Verstorbenen.

 

 

Wir laden herzlich ein gottesdienstlichen und geistlichen die Angebote des Internet, des Radios und Fernsehens zu nutzen.

Beachten Sie auch die Hinweise der Landeskirche auf Gottesdienstangebote im Radio, Fernsehen und Internet auf der Seite https://www.bayern-evangelisch.de/wir-ueber-uns/pressemitteilung-12-03-2020-01.php